Anzeige
|
Lesedauer: 2 min
21. August 2020
Neue Geschäftsleitung bei Würth Elektronik eiSos
Bild: Würth Elektronik eiSos GmbH & Co.KG

Rückwirkend zum 1. Mai 2020 haben Dirk Knorr (links) und Josef Wörner (rechts) die Geschäftsführung für das Deutschlandgeschäft von Würth Elektronik eiSos übernommen. Beide tragen bereits seit Jahren Verantwortung im Führungskreis des Herstellers elektronischer und elektromechanischer Bauelemente. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur und gelernte Industrieelektroniker, Dirk Knorr, war zuletzt Leiter des internationalen Qualitäts- und Umweltmanagements bei Würth Elektronik. Der 44-Jährige war zudem für Risikomanagement und Material Compliance zuständig. Josef Wörner war seit in verschiedenen Positionen bei der Würth Elektronik eiSos tätig und ist seit 2017 als Direktor verantwortlich für die Division Elektromechanik. Diese wird er auch weiterhin verantworten. „Wir freuen uns, dass wir zwei erfahrene Geschäftsführer für die Würth Elektronik eiSos in Deutschland gewinnen und ernennen konnten. Knorr und Wörner werden Ansprechpartner für alle Belange der deutschen Muttergesellschaft sein“, so Thomas Schrott, Alexander Gerfer und Thomas Wild. Diese sind weiterhin als Geschäftsführer der deutschen Würth Elektronik eiSos  eingetragen, werden sich aber in ihren Funktionen als Management Board verstärkt der Leitung und strategischen Ausrichtung der gesamten Würth Elektronik eiSos Gruppe widmen.

Thematik: Newsarchiv
|
WÜRTH Elektronik eiSos GmbH & Co.KG
http://www.we-online.com

Das könnte Sie auch interessieren

Hilfe bei der Erkennung von Software-Fehlern in IoT-Geräten

Bei der Entwicklung von Software für IoT-Geräte lässt sich nie mit Sicherheit feststellen, ob auch wirklich alle Fehler entdeckt wurden. Wie immer bei der Software-Entwicklung können Tests zwar das Vorhandensein von Fehlern aufzeigen, aber nicht deren Abwesenheit beweisen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Softwarefehler unentdeckt bleiben und bis in das fertige Gerät durchrutschen. Allein die durchschnittlichen Kosten für die Behebung von Fehlern im ersten Betriebsjahr eines eingebetteten Geräts können sich auf hunderttausende Dollar belaufen. Der von AWS IoT Core gehostete neue Cloud-Service Percepio DevAlert alarmiert Entwickler, sobald ein Fehler auftritt und bietet eine visuelle Trace-Diagnose zur Identifizierung der Grundursache.

IoT-Lösung für Mikromobilität

Der Markt für geteilte Mikromobilität wird weiter wachsen: Waren Ende 2019 weltweit 23,9 Millionen Mopeds, Scooter und E-Bikes als Shared Mobility im Angebot, werden es 2024 über 40 Millionen sein, so die Prognosen der Marktanalysten von Berg Insight.

ANZEIGE