Anzeige

‚Smart Infrastructure Venture‘ geht an den Start

Der erste private Venture Capital Fonds (VC Fonds) in den neuen Bundesländern geht an den Start. Er setzt den Schwerpunkt auf das innovative Wachstumsthema ‚Smart Infrastructure‘.

 (Bild: Smart Infrastructure Ventures GmbH)

(Bild: Smart Infrastructure Ventures GmbH)

Investiert wird deutschlandweit vor allem in Gründerteams mit skalierbaren Geschäftsmodellen aus den Bereichen Smart City, Energie & E-Health. Dabei kann der VC Fonds ‚Smart Infrastructure Ventures‘ auf starke Partner setzen: SpinLab aus Leipzig hat in den letzten Jahren bereits über 50 Startups erfolgreich unterstützt und wurde mehrfach durch Rankings ausgezeichnet. Außerdem zählt die mehrfach ausgezeichnete Gründerhochschule HHL Leipzig Graduate School of Management zum engeren Netzwerk des Fonds. So hat sich mit Prof. Dr. Stephan Stubner, Rektor der HHL und Mitgründer von Trivago, ein Experte für den Bereich strategisches Management bereit erklärt, einen Sitz im Beirat des Fonds zu übernehmen. Hinter dem neuen VC Fonds ‚Smart Infrastructure Ventures‘ steht ein breit aufgestelltes Netzwerk aus Energie- und Immobilienunternehmen, Banken sowie Unternehmern & Business Angels. Stärkste Investoren sind der Leipziger Energiekonzern VNG und die Sächsische Aufbaubank (SAB). Erste Investments des Fonds, der über ein Volumen im niedrigen zweistelligen Millionenbereich verfügen wird, sind für das 3. Quartal 2019 geplant. Aktuell kann der Fonds noch weitere Investoren aufnehmen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Fortec Elektronik AG bietet den 3,5″-Single-Board-Computer (SBC) IB818 von iBase ab sofort als Komplettlösung für den einfachen Projektstart an. ‣ weiterlesen

xyz‣ weiterlesen

Anzeige

Der ARK-1220 von Advantech zielt auf Anwendungen wie die Automatisierung von Maschinen, intelligente Fertigung, höhere Integration in Schaltschränken und IoT Gateways ab. ‣ weiterlesen

Für industrielle Applikationen erweitert ICP Deutschland das SSD Portfolio um zwei NVMe-Modulserien von Cervoz. Die T405 Serie basiert auf dem Formfaktor M.2 2280 und ist mit dem PCI Express Bus der dritten Generation mit vier PCI Lanes ausgestattet. ‣ weiterlesen

Die 3,5″ Board-Serie LE-37m von Spectra bietet eine geeignete Basis für kompakte Embedded Systeme. Die integrierten Intel Core i5/i7 Coffee Lake-H Prozessoren sind nicht nur leistungsstark und stromsparend, sondern auch bis zu 15 Jahre verfügbar. Je nach Einsatzgebiet kommen verschiedene Eigenschaften dieser modernen Prozessorgeneration besonders gut zur Geltung. ‣ weiterlesen

Mit dem Thin-Mini-ITX-Board PH12FEI bietet ICP Deutschland Systemintegratoren ein Mainboard an, um besonders flache Anzeige- oder Embedded Systeme herzustellen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige