Anzeige

Studie: Jedes dritte Unternehmen nutzt das IoT

Das Internet der Dinge ist weiter auf dem Vormarsch. Zu diesem Ergebnis kommt das Vodafone IoT-Barometer 2017 – eine Studie zu Trends in der Nutzung von IoT-Technologien in acht Branchen. Bereits heute nutzen fast ein Drittel der Unternehmen IoT in ihrem Produktions- und Arbeitsalltag.Damit hat sich der Anteil der IoT-Unternehmen innerhalb von fünf Jahren verdoppelt. Für die Studie befragte das Marktforschungsinstitut Circle Research im Auftrag von Vodafone Unternehmen aus Deutschland und zwölf weiteren Ländern zum Einsatz von IoT-Anwendungen.

„Das Internet der Dinge vernetzt Industrie und Gesellschaft. Und wer vernetzte Technologien nutzt, verzeichnet schnell Erfolge“, so Jochen Busch, Head of IoT Central Europe bei Vodafone zu den Ergebnissen des IoT-Barometers. 95 Prozent aller Anwender gaben an, durch IoT unmittelbar positive Ergebnisse erzielt zu haben. Den Fokus legen 55 Prozent der Nutzer auf die Effizienzsteigerung betrieblicher Prozesse. Offensichtliche Vorteile sehen die Befragten aber auch in der Einsparung von Kosten, der Risikosenkung und Umsatzsteigerung. Die Studie bestätigt, dass diese Rechnung aufgeht: mehr als die Hälfte aller Nutzer konnten ihre Umsätze durch intelligente Lösungen steigern oder neue Umsatzquellen erschließen.

Ausblick: 2022 gehört IoT zum Alltag in Unternehmen

Bereits heute nutzen fast ein Drittel der Unternehmen IoT in ihrem Produktions- und Arbeitsalltag, weltweit sind überall starke Anstiege zu verzeichnen. Binnen fünf Jahren hat sich der Anteil der IoT-nutzenden Unternehmen in Europa und Amerika mehr als verdoppelt (14 auf 27, bzw. 11 auf 26 Prozent). Im asiatisch-pazifischen Raum ließ sich sogar eine Verdreifachung von 12 auf 36 Prozent beobachten. Auch in Zukunft wird dieses Wachstum kaum ein Ende finden. 71 Prozent aller Befragten rechnen damit, dass IoT bereits in den kommenden fünf Jahren fest zum Geschäftsalltag gehören wird. Zur Studie: Mit dem IoT-Barometer untersucht Vodafone seit fünf Jahren Trends und Entwicklungen auf dem globalen Markt des Internets der Dinge. Im Fokus stehen die gewerbliche Nutzung von IoT-Technologien und der damit verbundene Wandel betrieblicher Prozesse. Für die Studie 2017/18 befragte das britische B2B-Marktforschungsinstitut Circle Research im Auftrag von Vodafone weltweit Unternehmen zum Einsatz von IoT-Anwendungen. An der Umfrage nahmen 1.278 Personen aus 13 Ländern und acht Branchen teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige