Anzeige

Studie: Jedes dritte Unternehmen nutzt das IoT

Das Internet der Dinge ist weiter auf dem Vormarsch. Zu diesem Ergebnis kommt das Vodafone IoT-Barometer 2017 – eine Studie zu Trends in der Nutzung von IoT-Technologien in acht Branchen. Bereits heute nutzen fast ein Drittel der Unternehmen IoT in ihrem Produktions- und Arbeitsalltag.Damit hat sich der Anteil der IoT-Unternehmen innerhalb von fünf Jahren verdoppelt. Für die Studie befragte das Marktforschungsinstitut Circle Research im Auftrag von Vodafone Unternehmen aus Deutschland und zwölf weiteren Ländern zum Einsatz von IoT-Anwendungen.

„Das Internet der Dinge vernetzt Industrie und Gesellschaft. Und wer vernetzte Technologien nutzt, verzeichnet schnell Erfolge“, so Jochen Busch, Head of IoT Central Europe bei Vodafone zu den Ergebnissen des IoT-Barometers. 95 Prozent aller Anwender gaben an, durch IoT unmittelbar positive Ergebnisse erzielt zu haben. Den Fokus legen 55 Prozent der Nutzer auf die Effizienzsteigerung betrieblicher Prozesse. Offensichtliche Vorteile sehen die Befragten aber auch in der Einsparung von Kosten, der Risikosenkung und Umsatzsteigerung. Die Studie bestätigt, dass diese Rechnung aufgeht: mehr als die Hälfte aller Nutzer konnten ihre Umsätze durch intelligente Lösungen steigern oder neue Umsatzquellen erschließen.

Ausblick: 2022 gehört IoT zum Alltag in Unternehmen

Bereits heute nutzen fast ein Drittel der Unternehmen IoT in ihrem Produktions- und Arbeitsalltag, weltweit sind überall starke Anstiege zu verzeichnen. Binnen fünf Jahren hat sich der Anteil der IoT-nutzenden Unternehmen in Europa und Amerika mehr als verdoppelt (14 auf 27, bzw. 11 auf 26 Prozent). Im asiatisch-pazifischen Raum ließ sich sogar eine Verdreifachung von 12 auf 36 Prozent beobachten. Auch in Zukunft wird dieses Wachstum kaum ein Ende finden. 71 Prozent aller Befragten rechnen damit, dass IoT bereits in den kommenden fünf Jahren fest zum Geschäftsalltag gehören wird. Zur Studie: Mit dem IoT-Barometer untersucht Vodafone seit fünf Jahren Trends und Entwicklungen auf dem globalen Markt des Internets der Dinge. Im Fokus stehen die gewerbliche Nutzung von IoT-Technologien und der damit verbundene Wandel betrieblicher Prozesse. Für die Studie 2017/18 befragte das britische B2B-Marktforschungsinstitut Circle Research im Auftrag von Vodafone weltweit Unternehmen zum Einsatz von IoT-Anwendungen. An der Umfrage nahmen 1.278 Personen aus 13 Ländern und acht Branchen teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Produktfamilie der embedded Kommunikationsschnittstellen Anybus CompactCom von HMS Industrial Networks unterstützt künftig auch die IoT-Protokolle OPC UA und MQTT. Damit bietet HMS Geräteherstellern und Maschinenbauern, die Anybus CompactCom einsetzen, eine einfache Möglichkeit, Daten im Umfeld von Industrie 4.0 / IIoT sicher auszutauschen.‣ weiterlesen

Beim gemeinsamen Messeauftritt auf der SPS IPC Drives 2017 haben Janz Tec und Verlinked ihre Kooperation besiegelt. Gemeinsam bieten sie ein Lösungspaket für Data Broker Aufgaben in der digitalisierten Produktion.‣ weiterlesen

MVTec Software macht umfassende Deep-Learning-Funktionen nun auch auf Embedded-Boards mit der NVIDIA Pascal-Architektur verfügbar.‣ weiterlesen

Anzeige

Fujitsu erweitert die Palette seiner Mainboards der Industrial Series um die zwei Modellreihen D3543-S und D3544-S.‣ weiterlesen

Mit MAX14878, MAX14879 und MAX14880, den 2,75kV- und 5kV-Familien isolierter CAN-Transceiver von Maxim Integrated, können Entwickler eine robuste Kommunikation und eine längere Betriebszeit für industrielle Anwendungen erzielen.

Für das Unit- und Integrationstestwerkzeug Tessy stellt Razorcat ab Version 4.1 eine neue Funktion vor. Mit ihr lassen sich Testfälle per Fault Injection einfach und komfortabel ohne Quellcode-Änderung erzeugen, verwalten und in Unit Tests, Integrationstests und Komponententests implementieren – mit geringerem zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige