Anzeige
Anzeige

Thingstream ernennt Philipp Bolliger zum neuen CEO

Thingstream, Anbieter einer globalen IoT-Connectivity-Plattform, hat die Ernennung von Philipp Bolliger zum Chief Executive Officer (CEO) bekannt gegeben. Seit seiner Gründung im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mit Sitz in der Schweiz ein beeindruckendes Wachstum erzielt.

 (Bild: Thingstream)

(Bild: Thingstream)

Darauf aufbauend hat Bolliger die Aufgabe, das Geschäft international auszubauen und die Anwendungen der Plattform auf weitere Branchen auszudehnen. Als erfahrene Führungskraft war Bolliger zuvor als Global Director for Smart Systems bei der Husqvarna Gruppe aktiv. Im Jahr 2009 gründete er das Smart Garden Startup ‚Koubachi‘, das vor der Übernahme durch die Husqvarna Gruppe im Jahr 2015 Pionierarbeit auf dem Gebiet der intelligenten Objekte für Pflanzen leistete. Seitdem hat Bolliger bei Gardena, einem Geschäftsbereich der Husqvarna Gruppe, die neu geschaffene Kategorie Smart Products aufgebaut und geleitet. Dabei konzentrierte er sich auf Innovation und setzte seine umfassende Erfahrung in den Bereichen Internet der Dinge (IoT) und Haustechnik ein. Bolliger hat einen MSc-Titel in Informatik und einen PhD in Ubiquitous Computing der ETH Zürich. Als erfolgreicher CEO mit praktischen Wurzeln in der IoT-Branche ist Bolliger gut positioniert, um die ehrgeizigen Pläne von Thingstream für den Rest des Jahres 2018 und darüber hinaus anzuführen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Rust für Embedded-Systeme kommt eine neue Sprache ins Rennen, die traditionell eingesetzte Hochsprachen wie Go oder Python und auch C und C++ starke Konkurrenz machen könnte.‣ weiterlesen

Anzeige

Im professionellen Software Engineering sind die Entwicklungs- und Prozessschritte vor der Softwareimplementierung essenziell. Begriffe wie Softwareanalyse und Softwaredesign bzw. Software-Grobdesign und Software-Feindesign aus den Entwicklungsprozessen (z.B. dem V-Modell XT oder dem branchenspezifischen V-Modell Automotive) stehen genau dafür.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Keysight N7610C Signal Studio for IoT unterstützt als erstes Entwicklungstool nun auch die drahtlose Hochfrequenztechnologie (LoRa-Technologie) sowie die LoRa-Geräte von Semtech. Dadurch können Anwender die Designvalidierung und Verifikation von IoT-Anwendungen beschleunigen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue IoT-fähige NetIC IoT von Hilscher basiert auf dem Multiprotokoll-Chip netX 52 und ist so konzipiert, dass es dem OEM ein hohes Maß an Flexibilität bei gleichzeitig einfacher Handhabung bietet. Mit dem netIC IOT kann der Anwender neben performanter Real-Time-Ethernet Kommunikation auf dem gleichen Kabel Daten per OPC UA oder MQTT übertragen – rückwirkungsfrei und an der SPS vorbei. ‣ weiterlesen

Anzeige

Altair (Nasdaq: ALTR) gibt über das neue Altair Startup-Programm die sofortige Verfügbarkeit seiner Simulation-driven Innovation Software für qualifizierte Startup-Unternehmen bekannt. Zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Startup Community, bietet das globale Programm Vorzugspreise für Altairs Softwarelösungen für simulationsgetriebenes Design, Computer Aided Engineering, Cloud Computing sowie das Internet of Things. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die offene IoT-Plattform Sphinx Open Online der In-GmbH ermöglicht es, relevante Daten aus verschiedenen Gewerken zusammenzuführen, intelligent zu verarbeiten und Systeme aktiv zu beeinflussen. So entsteht auf Basis des digitalen Abbildes (Digital Twin) des Produktionssystems mit all seinen komplexen Rahmenbedingungen, durch die Analyse von Vergangenheitsdaten und die Nutzung von Prognosen eine Lösung, die frühzeitig negative Veränderungen in der Produktionskette erkennt, rechtzeitig Informationen bereitstellt und den Eingriff automatisieren kann. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige