Anzeige

Universal IoT Connector mit neuer Spezifikation

SGET veröffentlicht die neue Spezifikation Universal IoT Connector (UIC) Version 1.0. Der erste reine Software-Standard der Gruppe setzt einen neuen Meilenstein in Sachen universeller Interoperabilität und funktionaler Kompatibilität für Embedded Hardware im Internet der Dinge.

Bild: SGET

Die von SGET definierte Software-Schnittstelle dient als universeller Andockpunkt für Cloud-Dienste an eingebettete Hardware. Die Architektur des Universal IoT Connectors bietet Vorteile mit Hardwarezugriff über die Schnittstelle Embedded Driver Module (EDM), der Konfigurationsschnittstelle für eingebettete Systeme zur ereignisbasierten Datenübertragung und der Applikationsschnittelle zur sicheren Übertragung von Datensätzen in die Cloud. Live-Demonstrationen auf der Embedded World 2018 durch mehrere SGET-Mitgliedsunternehmen zeigten, wie die UIC-Systemlieferanten einen plattformübergreifenden und offenen Ansatz ermöglichen, der den Zugriff auf mehrere Hardwarekomponenten verschiedener Hersteller so beständig wie möglich hält. Beispielsweise kann bei entsprechender Konfiguration die Microsoft Azure Cloud von einem Qseven-Modul über MQTT angesprochen werden, oder ein COM-Express-Modul kann über XRCE an ein direktes Machine-to-Machine-Netzwerk angeschlossen werden – oder umgekehrt. Im Wesentlichen kann dieselbe Softwarebasis wiederverwendet werden, da alle Anpassungen durch die Kombination der erforderlichen Softwareteile erfolgen, ohne dass Kenntnisse über die zugrunde liegende Hardware und die Low-Level-Programmierung erforderlich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue Computer-Board Modell VDX3-Eitx von Comp-Mall basiert auf dem DM&P SoC Vortex86DX3 Prozessor und ist vor Spannungsspitzen geschützt. Das Board hat alle relevanten Tests bestanden, die im Fahrzeugbereich vorausgesetzt werden.‣ weiterlesen

Essencore stellt drei Neuzugänge in seinem High-End Klevv-Sortiment an Speicherprodukten vor.‣ weiterlesen

Das neue Funk-Gateway Orio-G30218 ist eine flexible und kostengünstige Lösung, um serielle Daten und Schaltsignale über verschiedene Nahfunk- und Mobilfunkprotokolle zu übertragen.‣ weiterlesen

Im Schimberger Ortsteil Martinfeld ist der Startschuss für die Umsetzung des Internet-of-Things-Projektes Smartinfeld gefallen. Das Ziel des Projektes ist es, deutschlandweit die höchste Dichte von IoT-Anwendungen in einer Gemeinde zu schaffen.‣ weiterlesen

TeamViewer, Anbieter von Software für IoT, digitale Vernetzung, Monitoring, Support und Collaboration, hat auf der IoT Tech Expo Europe 2018 in Amsterdam die neueste Version von TeamViewer IoT vorgestellt.‣ weiterlesen

Als Anbieter von Lagerverwaltungssoftware setzt die CIM GmbH auf intelligente Sensoren, um Prozesse in der Intralogistik schneller und nachhaltiger zu machen. So wird die CIM-Lösung Prolag World zum fühlenden Warehouse-Management-System (WMS).‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige