Anzeige
| News
Lesedauer: 1 min
8. July 2020
Security-Messe Goes Digital
Keine It-sa im Jahr 2020
Bild: NürnbergMesse GmbH

Die bekannte IT-Security-Messe It-sa sollte im Oktober in Nürnberg stattfinden. Die Veranstalter haben nun angekündigt, die Messe in diesem Jahr auszusetzen. Stattdessen soll es ein digitales Angebot geben.

Nach einem Dialog mit Messebeirat, Ausstellern sowie Fachbesuchern hat der Veranstalter NürnbergMesse entschieden, dass die Messe aufgrund der durch die Corona-Pandemie maßgeblich veränderten Rahmenbedingungen in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Unter den zu erwartenden Rahmenbedingungen wäre die Veranstaltung deutlich beeinträchtigt, schreiben die Veranstalter in einer Pressemitteilung. Man entspreche somit dem Wunsch der Branche, die den von Fachgesprächen und teils vertraulichen Beratungen geprägten Dialog zwischen Ausstellern und Besuchern unter Hygiene- und Abstandsregeln in Frage gestellt hat. Die nächste It-sa soll vom 12. bis zum 14. Oktober 2021 stattfinden, wie gewohnt begleitet vom Kongressprogramm Congress@it-sa. In der Zwischenzeit und darüber hinaus wird das Messeangebot ab dem 6. Oktober um eine digitale Plattform erweitert: It-sa 365.

| News
NürnbergMesse GmbH
http://www.nuernbergmesse.de

Das könnte Sie auch interessieren

Hilfe bei der Erkennung von Software-Fehlern in IoT-Geräten

Bei der Entwicklung von Software für IoT-Geräte lässt sich nie mit Sicherheit feststellen, ob auch wirklich alle Fehler entdeckt wurden. Wie immer bei der Software-Entwicklung können Tests zwar das Vorhandensein von Fehlern aufzeigen, aber nicht deren Abwesenheit beweisen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Softwarefehler unentdeckt bleiben und bis in das fertige Gerät durchrutschen. Allein die durchschnittlichen Kosten für die Behebung von Fehlern im ersten Betriebsjahr eines eingebetteten Geräts können sich auf hunderttausende Dollar belaufen. Der von AWS IoT Core gehostete neue Cloud-Service Percepio DevAlert alarmiert Entwickler, sobald ein Fehler auftritt und bietet eine visuelle Trace-Diagnose zur Identifizierung der Grundursache.

IoT-Lösung für Mikromobilität

Der Markt für geteilte Mikromobilität wird weiter wachsen: Waren Ende 2019 weltweit 23,9 Millionen Mopeds, Scooter und E-Bikes als Shared Mobility im Angebot, werden es 2024 über 40 Millionen sein, so die Prognosen der Marktanalysten von Berg Insight.

ANZEIGE