Anzeige

Boot-Medium für Embedded-Anwendungen

Swissbit stellt mit der Embedded Multimedia Card EM-20 eine neue Memory-Lösung für den industriellen Markt vor. Die EMMC verbindet einen industrietauglichen Controller mit MLC-Flash in einem BGA153-Gehäuse. So kann der Speicher per Ball Grid direkt mit der Leiterplatte der Zielapplikation verlötet werden.

 (Bild: Swissbit AG)

(Bild: Swissbit AG)

Kapazitäten von 8 bis 64GB decken alle Einsatzgebiete ab. Die EM-20 ersetzt als Komponente die bisher häufig verwendeten NAND-Speicherchips, die aufwendig vom Betriebssystem gemanagt werden mussten. Durch den integrierten Controller, einem standardisierten Interface und eigenem Flash-Management kann die EM-20 leicht eindesigned werden und weist umfangreiche Features auf. Die Firmware ist auf die Verwendung als schlankes und energiesparendes Boot-Medium in Medizingeräten, POS/POI-Terminals oder anspruchsvollen industriellen Embedded-Computing-Anwendungen zugeschnitten. Eine weitere Besonderheit: Swissbit EM-20 kann optional im Reliable/Pseudo-SLC-Modus (PSLC) betrieben werden. PSLC (Pseudo Single Level Cell) ist ein Modus, in dem pro MLC-Zelle nur ein Bit gespeichert wird. Die für bestimmte Anwendungen entscheidenden Vorteile des PSLC-Modus: Er ist deutlich schneller als das Standardverfahren auf Multi-Level-Cell-Flash-Speichern und er vervielfacht gleichzeitig die möglichen P/E-Zyklen (Schreib-/Löschzyklen) von 3.000 auf 20.000. Unter gleichen Konditionen erhöht sich somit die Lebensdauer (Endurance) der Datenträger um den Faktor 6,7. Die Verwendung im PSLC- oder MLC-Modus kann vom Anwender flexibel konfiguriert werden, auch gesondert nach Partitionen. Die EM-20-Speicherkarten folgen dem De-facto-Standard für Industrie-EMMCSJEDEC 5.0. Sie sind mit 8, 16, 32 oder 64GB Kapazität erhältlich. Mit seinen Mechanismen zur Auffrischung verblassender Daten und seinem industriellen Betriebstemperaturbereich von -40°C bis +85°C ist der Datenträger auf langfristigen Betrieb unter schwierigen Bedingungen ausgelegt. Dabei zeigt sich die Swissbit-EMMC sehr performant: bis zu 270MB/s beim Lesen und 160MB/s beim Schreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Mit der für den Maschinen- und Anlagenbau entwickelten XV300-Serie überträgt Eaton Multitouch-Bedienstrukturen und -gewohnheiten aus der Consumer- in die Automatisierungswelt. Die hohe Systemleistung mit performantem Grafikprozessor ermöglicht es, moderne Bedieneroberflächen zu gestalten, schnelle Bildwechsel zu realisieren sowie multimediale Elemente zu integrieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige