Anzeige

COM-Express Modul mit der siebten Generation Intel-Core-Ultra-Low-Power-Prozessoren

Portwell kündigt das PCOM-B644VG, ein COM Express Type 6 Compact Modul (95mmx95mm), basierend auf dem Intel-Core-Ultra-Low-Power Prozessor der siebten Generation (Codename Kaby Lake-U) an.

Bild: Fortec Elektronik AG

Dieses Modul beinhaltet Intel-Turbo-Boost-Technologie für schnellere Verarbeitung, Intel-vPro-Technologie für überlegene Remote-Funktionen und Intel Hyper-Threading-Technologie für Multithreading. Das Modul  unterstützt drei unabhängige Displays. Es ist mit Gen7-Intel-Core-Prozessoren ausgestattet, die auf 14nm-Prozesstechnologie mit Multi-Stream-Technologie basieren und so die Leistung der integrierten GPU verdoppeln und gleichzeitig die Energieeffizienz verbessern. Diese Features führen zu reduzierten Verwaltungskosten und verbesserter Sicherheit, was das PCOM-B644VG zu einer Lösung für Automatisierungssysteme, Retail- und Netzwerksysteme sowie IoT-Lösungen macht. Das Portwell PCOM-B644VG COM Express Modul unterstützt zwei SODIMM Steckplätze mit DDR4 2133MT/s SDRAM auf bis zu 32GB; einen DisplayPort, einen VGA und einen LVDS Ausgang; 4xUSB3.0, 4xUSB2.0; 2xSATA III; 5xPCIe x1, 1xPCIex4; 1xGbE; sowie einen breiten Spannungsbereich von 6V bis 18V. Seine Erweiterungsschnittstellen unterstützen einen PCI Express x4 Gen3 (8.0GT/s) in PEG für verbesserte Videoleistung, was es 1,6-mal schneller macht, als das vorherige Gen2 (5.0GT/s), sowie fünf PCI Express x1 Gen3 (8.0 GT/s). Darüber hinaus unterstützt das PCOM-B644VG drei unabhängige Displays, DP (DisplayPort), VGA und eDP mit besserer 3D Leistung im Vergleich zur Vorgängergeneration. Durch niedrige TDP CPU (15W), kann das PCOM-B644VG in unterschiedlichen Anwendungen energieeffiziente Leistung erzielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sei es der Kühlschrank, der meldet, wenn die Milch alle ist, oder der Thermostat, der Nutzungsstatistiken aufs Smartphone sendet: Verschiedenste Produkte, die traditionell nicht über eine Netzwerkverbindung verfügten, werden mittlerweile damit ausgestattet.‣ weiterlesen

Markforscher rechnen mit einem Anstieg des weltweiten Datenvolumens auf 175 Zettabyte im Jahr 2025. Über die Hälfte soll dann von vernetzten Applikationen im IoT und der Industrie 4.0 ausgehen. Zusammen mit Edge- und Fog-Technologien sorgen Computer-on-Module (COM), Single-Board-Computer (SBC) und entsprechende Software dafür, die Rechenleistung effizient, schnell und flexibel zur Verfügung zu stellen.‣ weiterlesen

Warum MQTT im IIoT so erfolgreich ist und was man vor dem Einsatz des Übertragungsprotokolls wissen sollte, erläutert der folgende Beitrag.‣ weiterlesen

Die Anforderungen an zukunftsorientierte Automatisierungsgeräte sind vielfältig - Gerätehersteller suchen heute hochflexible und multifunktionale Gehäusesysteme. Hier bietet das neue Gehäusesystem ICS von Phoenix Contact abgestufte Größen, erweiterte Anschlusstechnik und optionale Busverbinder.‣ weiterlesen

Erweiterungen des Matlab-Workflows helfen Ingenieuren, Systeme zu entwerfen, zu simulieren und zu analysieren, die Daten von mehreren Sensoren zusammenführen.‣ weiterlesen

Fix und fertig: Fest an Maschinen installierte Panel-PCs waren jahrzehntelang der Standard für Maschinensteuerung und -wartung als HMI. Zunehmend experimentieren Unternehmen nun erfolgreich mit einem neuen Konzept.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige