Anzeige
Anzeige

Hardwarebasierte IoT-Sicherheit

Hardwarebasierte Sicherheit gilt als die einzige Möglichkeit, geheime Schlüssel vor physischen Angriffen und Informationsabgriff (Remote Extraction) zu schützen. Für die Konfiguration und Bereitstellung der einzelnen Systeme sind jedoch umfassende Sicherheitskompetenz, Entwicklungszeit und -kosten erforderlich. Da Unternehmen weltweit Hunderte bis Millionen vernetzter Geräte pro Jahr herstellen, kann die Skalierbarkeit der Architektur ein großes Hindernis für die Bereitstellung darstellen. Microchip stellt dafür eine passende Lösung bereit.

 (Bild: Microchip Technology Inc.)

(Bild: Microchip Technology Inc.)

Hardwarebasierte Sicherheitsmechanismen haben sich bisher aufgrund der hohen Kosten für Konfiguration und Bereitstellung nur bei großen Stückzahlen gerechnet. Unternehmen mussten sich daher bei niedrigen bis mittleren Stückzahlen mit einer geringeren Leistungsfähigkeit der Sicherheit abfinden. Um den Bedarf im Massenmarkt zu decken, bietet Microchip Technology nun eine vorkonfigurierte Lösung an. Microchips Trust Platform für die CryptoAuthentication-Familie ermöglicht es Unternehmen jeder Größe , eine sichere Authentifizierung einfach zu implementieren. Die Trust Platform besteht aus einem dreistufigen Angebot mit vorkonfigurierten oder vollständig anpassbaren Secure Elements, so dass Entwickler die Plattform auswählen können, die sich für ihr individuelles Design am besten eignet. Als erste Lösung bietet die erste Stufe (Trust&GO) vorbereitete Secure Elements mit einer Mindestbestellmenge von nur 10 Stück. Die Anmeldeinformationen werden im ATECC608A vorprogrammiert, versandt und für das automatische Cloud- oder LoRaWAN-Authentifizierungs-Onboarding gesperrt. Parallel dazu werden die entsprechenden Zertifikate und öffentlichen Schlüssel in einer ‚Manifest‘-Datei bereitgestellt, die über den E-Commerce-Shop von Microchip und ausgewählte Vertriebspartner zum Download bereitsteht. Für Kunden, die weitere Anpassungen wünschen, umfasst das Programm die Plattformen TrustFlex und TrustCustom. Die zweite Stufe des Programms (TrustFlex) ermöglicht es, die Zertifizierungsstelle des Kunden zu nutzen und gleichzeitig von vorkonfigurierten Anwendungsfällen zu profitieren. Für vollständig anpassbare Designs, stellt die dritte Programmstufe (TrustCustom) kundenspezifische Konfigurationsmöglichkeiten und Berechtigungen bereit. Microchip arbeitet mit Amazon Web Services zusammen, um einen einfachen Onboarding-Prozess in die AWS-IoT-Dienste für Lösungen zu ermöglichen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der PHP-3500 Serie von Mean Well nimmt Schukat wassergekühlte Netzteile mit 3500W Ausgangsleistung in sein Programm auf. Aufgrund des digitalen Schaltungsdesigns weisen die Netzteile mit 96% einen hohen Wirkungsgrad auf und sind sehr zuverlässig. Die gekapselten Netzteile im 60mm niedrigen Profil besitzen eine Leistungsdichte von 18W/Zoll3 und verfügen über umfangreiche Funktionen wie Auto-De-Rating, Remote-On-Off-Steuerung, DC-OK-Signal und Hilfsstromausgang. ‣ weiterlesen

Toshiba stellt einen Baustein in seiner Serie von Mikroschrittmotor-Treiber-ICs vor. Der TC78H670FTG ist ein hochauflösender 2-Kanal-Mikroschrittmotor-Treiber, der Motoren über einen breiten Betriebsspannungsbereich ansteuern kann. Der IC kann einen 128-Mikroschrittmotor mit einer Spannung von 2,5 bis 16V bei Strömen bis 2A betreiben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Drei Agriculture-LoRaWAN-Kits auf Basis des kompakten UG85 LoRaWAN Gateways erweitern ab sofort das Portfolio der ICP Deutschland. Primär unterscheiden sie sich durch die Spannungsversorgung des Sensorknotens. ‣ weiterlesen

Hy-Line präsentiert das Wired Ethernet Gateway xPort Edge von Lantronix. XPort Edge bietet eine vollständige IoT-Gateway-Konnektivität zu jedem Gerät mit serieller Funktion. ‣ weiterlesen

Das 2,4GHz RF-Front-End-Modul (FEM) nRF21540 von Nordic Semiconductor ist ein Plug&Play-Range-Extender, der zusammen mit den Multiprotokoll-SoCs der nRF52- und nRF53-Serien oder anderen Funkkomponenten die Reichweite erhöht und für eine robustere Verbindung sorgt. Dabei benötigt er nur ein Minimum an externen Komponenten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Insider kam es nicht wirklich überraschend, als Kontron ankündigte, das Mainboard-Geschäft von Fujitsu am Standort Augsburg zu übernehmen. Als ein führender Anbieter von IoT/Embedded Computer Technologie verfügt Kontron über umfassendes Know-how bei Embedded Systemen und den entsprechenden Services. Die OEM Mainboards von Fujitsu in einer Vielzahl von Formfaktoren wie Mini-ITX, Thin Mini-ITX, µATX, Mini-STX und ATX ergänzen und erweitern das Embedded Motherboard Produktportfolio von Kontron aus pITX und Mini-ITX ideal. Mit der Übernahme ist Kontron in der Lage, noch mehr anwendungsspezifische Auswahlmöglichkeiten anzubieten sowie neue Anwendungsfelder zu erschließen. Nur wenige Wochen nach der Übernahme des operativen Geschäfts wartete der Embedded-Spezialist bereits mit neuen Modellen auf.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige