Anzeige

Kompakter Rechner für Embedded Computing

Der Kontron KBox B-201 wurde als neuer High-Performance-Rechner in kompakter Bauweise in die Kontron Embedded-Box-PC-Familie eingefügt. Aktuelle Prozessoren der 7. Generation Intel Core ermöglichen zusammen mit einem Intel Q170 Express Chipset eine besonders starke Leistung bei geringem Geräuschpegel (max. 34dB(A)). Dafür ist der Boxed-PC mit einem leisen Lüfter ausgestattet und eignet sich somit auch für den Einsatz in lärmsensitiven Umgebungen.

 (Bild: Aaronn Electronic GmbH)

(Bild: Aaronn Electronic GmbH)

Für hohe Flexibilität sorgen die vielseitigen Montagemöglichkeiten sowie die große Anzahl an Schnittstellen. Die KBox B-201 zeichnet sich durch viel Leistung aus, die wenig Platz benötigt. Das Mini-ITX-Motherboard ist im kompakten Formfaktor 170x170mm mit zwei bis vier Prozessorkernen bestückt: Je nach Bedarf kann zwischen drei Intel Core Prozessoren der siebten Generation (i3-7101E/i5-7500/i7-7700) gewählt werden, auf Anfrage sind auch Intel Core Prozessoren der sechsten Generation erhältlich. Das System bietet insgesamt drei Graphic Ports, darunter 2xDisplayPorts V1.2 und 1xDVI-D. Als Speichermedien stehen eine 2,5″-SSD-SATA-III/ SATA-600 sowie eine M.2 SSD / SATA III zur Verfügung, optional ist auch eine mSATA-SSD integrierbar. Die insgesamt vier USB2.0 und sechs USB3.0 Anschlüsse sorgen für eine hohe Flexibilität. Für die lokale Datenerfassung und die Anbindung an das Sensor- oder Maschinenumfeld ist eine serielle Schnittstelle (RS232/COM1) vorgesehen. Zudem sind auch zwei Ethernet Ports 10/100/1000MBit/s und ein Mini-PCIe-Steckkartenplatz für eine Systemerweiterung vorhanden. Lauffähig ist der Box-PC auf Windows 10 IoT Enterprise LTSB und auf Yokto für Linux.

Das könnte Sie auch interessieren

Sei es der Kühlschrank, der meldet, wenn die Milch alle ist, oder der Thermostat, der Nutzungsstatistiken aufs Smartphone sendet: Verschiedenste Produkte, die traditionell nicht über eine Netzwerkverbindung verfügten, werden mittlerweile damit ausgestattet.‣ weiterlesen

Markforscher rechnen mit einem Anstieg des weltweiten Datenvolumens auf 175 Zettabyte im Jahr 2025. Über die Hälfte soll dann von vernetzten Applikationen im IoT und der Industrie 4.0 ausgehen. Zusammen mit Edge- und Fog-Technologien sorgen Computer-on-Module (COM), Single-Board-Computer (SBC) und entsprechende Software dafür, die Rechenleistung effizient, schnell und flexibel zur Verfügung zu stellen.‣ weiterlesen

Warum MQTT im IIoT so erfolgreich ist und was man vor dem Einsatz des Übertragungsprotokolls wissen sollte, erläutert der folgende Beitrag.‣ weiterlesen

Die Anforderungen an zukunftsorientierte Automatisierungsgeräte sind vielfältig - Gerätehersteller suchen heute hochflexible und multifunktionale Gehäusesysteme. Hier bietet das neue Gehäusesystem ICS von Phoenix Contact abgestufte Größen, erweiterte Anschlusstechnik und optionale Busverbinder.‣ weiterlesen

Erweiterungen des Matlab-Workflows helfen Ingenieuren, Systeme zu entwerfen, zu simulieren und zu analysieren, die Daten von mehreren Sensoren zusammenführen.‣ weiterlesen

Fix und fertig: Fest an Maschinen installierte Panel-PCs waren jahrzehntelang der Standard für Maschinensteuerung und -wartung als HMI. Zunehmend experimentieren Unternehmen nun erfolgreich mit einem neuen Konzept.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige