Anzeige

Embedded Design IV 2015

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ‣ weiterlesen

Anzeige

Design-to-Cost sollte ein essentieller Bestandteil des Entwicklungsprozesses sein. Mit einem engagierten Team und den richtigen Werkzeugen ist man in der Lage, die Produktkosten zu senken und die Wettbewerbsposition zu verbessern.
‣ weiterlesen

Anzeige

COM Express ist der weltweit führende Formfaktor im Bereich modularer Embedded-PC-Lösungen. Er deckt Leistungsklassen von einfachen Single-Core-Designs bis hin zu hochperformanten Multi-Core-Lösungen ab. Was macht diesen Formfaktor so erfolgreich? Und welche Faktoren sind bei der Realisierung zuverlässiger und robuster Systeme zu berücksichtigen? ‣ weiterlesen

Anzeige

Nicht nur für global agierende Konzerne, sondern auch für kleine und mittelständische Unternehmen ist eine Anbindung an das ‚Internet der Dinge‘ (Internet of Things, IoT) inzwischen attraktiv. Denn Hard-und Softwarelösungen für das IoT versprechen vor allem eine schnelle Digitalisierung der Wertschöpfungskette, was wiederum zu besseren Informationen und Prozessabläufen führt. Doch wer Folgekosten vermeiden will, sollte bei der Auswahl einer geeigneten IoT-Plattform ein paar grundsätzliche Aspekte beachten. ‣ weiterlesen

Arrow ist neues Mitglied bei Linaro, einer Non-Profit-Entwicklerorganisation, die Open-Source-Software für ARM-Anwendungen konsolidiert und verbessert. Arrow ist der erste Linaro-Kooperationspartner, der sowohl Hardware-Design- als auch Distributions-Kapazitäten einbringt. ‣ weiterlesen

Der Wise-Node ist als Sensor Nodes und I/O-Nodes für vielfältige IoT-Anforderungen verfügbar. Die Nodes der Serie Wise-3000 kommen mit einer 6LowPAN-Kommunikationsträgerplatine und einer Add-on Karte mit Gehäuse für unterschiedliche Anwendungsumgebungen. Beim Sensor Node Wise-3010 handelt es sich um eine Einparklösung (Außeneinsatz) mit empfindlichem Magnetfeldsensor, die in puncto Parkplatzverfügbarkeit assistiert. Wise-3021 ist ein thermischer AI/DIDO-Sensor Node, der über Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren zur allgemeinen Umgebungsüberwachung verfügt. Wise-3150 ist ein I/O-Node mit analoger Eingangsschnittstelle mit sechs Kanälen. Der I/O-Node Wise-3151 verfügt über eine RS-422/485-Schnittstelle, die zwei steckbare Klemmenblöcke und einen konfigurierbaren Modbus bietet. Wise-3152 ist ein digitaler I/O-Node, der sechs Ausgangskanäle über ein Leistungsrelais bereitstellt. Die Gateways der Serie Wise-3000 leiten Daten so zuverlässig und leistungsfähig wie Kabel und sind kostengünstig und verbrauchsarm konzipiert. Die Wise-3000-Serie ist vollständig IP-basiert, 6LowPAN-konform und gestattet den universellen TCP/IP-Einsatz. Damit sind IoT-Anforderungen von Cloud-Computing- und Big-Data-Anwendungen abgedeckt. ‣ weiterlesen

Zwischen 1990 und 2000 wurden mehr als 600.000 Medizinprodukte für den Einsatz am Herzen von Herstellern zurückgerufen. Etwa 200.000 dieser Rückrufe ergaben sich aufgrund von Softwareproblemen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit langer Zeit ist Hitex als Toolanbieter bekannt und firmierte dementsprechend unter dem Namen Hitex Development Tools GmbH. Ab sofort treten die in Karlsruhe ansässigen Microcontroller- und Safety-Anbieter nur noch als Hitex GmbH auf und positionieren sich nun bewusst mit weiterentwickeltem Logo als Anbieter von Embedded Tools & Solutions. ‣ weiterlesen

Sichere hardwarebasierte Authentifizierungsverfahren sind eine geeignete Methode, um für elektronische Sicherheit zu sorgen. Mithilfe der Produktauthentifizierung werden Endanwender und OEMs vor gefälschten Peripheriegeräten, Sensoren, Verbrauchsmitteln oder anderen Produkten geschützt. Diese Methode verifiziert gegenüber dem Host-System, dass ein angeschlossenes Gerät echt und vertrauenswürdig ist.
‣ weiterlesen

Die Online-Ausgabe von ‚Die Welt‘ berichtete am 26.02.2015 über Cyberangriffe auf Infrastrukturen und Industrieanlagen: Täglich verzeichnen Großkonzerne 50-100 Millionen Eindringversuche. Welche Schäden entstehen, zeigt der Angriff auf die Steuerung eines Hochofens in Deutschland. Die Anlage konnte danach nicht geregelt herunter gefahren werden, ein Schaden in Millionenhöhe entstand. Wie können sich Hersteller vor Cyberangriffen schützen? Der klassische Schutz wie Werkschutz oder Firewall sind ungeeignet zum Schutz eines Embedded-Systems in Maschinen, Anlagen oder Geräten. Hersteller müssen ihr Know-how, das in Embedded-Systemen in Form von Programmcode, benötigte Produktionsdaten und digitalen Maschinentagebüchern steckt, schützen und Manipulationen und Sabotagen abwehren. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Die im ersten Teil vorgestellten Rechenmodelle nutzen gezielt die Stärken heutiger Programmiersprachen und unterstützen damit unsere Denkweise beim Lösen von Problemen. Erfahren Sie in diesem zweiten Teil, wie sich diese Modelle im heterogenen Aktorframework LabVIEW kombinieren und auf plattformbasierter Hardware in Echtzeit ausführen lassen.
‣ weiterlesen

Embedded-Entwickler stehen unter größerem täglichen Druck als Programmierer in anderen Industrien. Während die meisten Entwicklungsteams von weniger Komplexität durch Cloud-basierter, homogener Hardware und Virtualisierung profitieren, sieht es bei embedded Entwicklern ganz anders aus: Sie müssen Anwendungen programmieren, die durchgängige und vorhersagbare Leistung über eine steigende Anzahl an heterogenen Hardware-/Prozessor-Konfigurationen bringen, die immer neue Features beinhalten, und stehen dabei vor vielen Herausforderungen.
‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige