Anzeige

Industrie-Gateway mit LTE (4G), WLAN und GBit-LAN

Der industrielle Box-PC Matrix-713 von Acceed eignet sich ideal für das Fernmanagement von Modulen wie Sensoren und Aktoren in der Fabrikautomation, der Gebäude- und Fahrzeugvernetzung oder Logistikapplikationen. Geringer Energieverbrauch und die Kommunikationsmöglichkeiten (LAN, WLAN, LTE, UMTS) bieten größtmögliche Flexibilität.

 (Bild: Acceed GmbH)

(Bild: Acceed GmbH)

Über die beiden Mini-PCIe-Steckplätze lässt sich das Gerät mit den gewünschten Kommunikationsschittstellen ausstatten – zusätzlich zu den beiden unabhängigen fest installierten LAN-Anschlüssen (je 1xGBit und 10/100MBit). Neben den vier RS-485-Schnittstellen (davon eine auch RS-422) besitzt der Matrix-713 je zwei isolierte Digitaleingänge und -ausgänge, sowie zwei USB-Schnittstellen und ein Konsolenanschluss. Herzstück der Hardware ist die Cortex-A5-CPU (535MHz). Als RAM stehen 512MB LPDDR2-Speicher zur Verfügung, ergänzt durch 8GB eMMC Flash und 8MB DataFlash als Backup-Dateisystem. Ein MicroSD-Steckplatz unterstützt SDHC-Karten bis 128GB. Mit zur Grundausstattung gehören das zuverlässige Betriebssystem Linux 4.9 mit vorinstalliertem Dateisystem und ein Bündel von Software-Utilities wie Web-Server, PHP-Server, Python, Perl, MySQL und SQLite. Ebenfalls unterstützt wird Node-RED; Snippets stellt der Distributor Acceed zum kostenlosen Download bereit. Das Gehäuse mit dem Abmessungen 165×35×120mm ist industriegerecht vollständig aus Metall gefertigt und besitzt zwei seitliche Montageösen. Die Versorgungsspannung ist im Bereich von 9 bis 60V DC möglich, die Leistungsaufnahme des Matrix-713 ist mit lediglich 600mA (bei 12V) sehr gering. Der Betrieb ist im erweiterten Temperaturbereich von -20 bis +80°C zulässig.

Industrie-Gateway mit LTE (4G), WLAN und GBit-LAN
Bild: Acceed GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Der Parksuchverkehr in deutschen Großstädten macht durchschnittlich 40% des gesamten innerstädtischen Verkehrs aus. Deswegen ist Solcom am Entstehungsprozess eines intelligenten Parkleitsystems beteiligt, durch welches die negativen Effekte innerstädtischen Verkehrs mithilfe von IoT-Technologien vermieden werden können.‣ weiterlesen

WebDAQ sind autonome Datenlogger von Measurement Computing, die sich für entfernte Überwachungs-, Mess- und Automatisierungsaufgaben einsetzen lassen. Mittels Jobs können einfache Anwendungen, aber auch komplexe ereignisgesteuerte Abläufe sowie Alarme konfiguriert werden.

Das E-1608 von Measurement Computing ist ein 16Bit-Multifunktions-Messmodul mit acht analogen Eingängen, einer Summenabtastrate von 250kS/s sowie zwei analogen Ausgängen. Das Messmodul E-TC bietet den Direktanschluss von acht beliebigen Thermoelementen und ermöglicht mit einer Auflösung von 24Bit präzise Temperaturmessungen. Mit 24 konfigurierbaren digitalen I/Os ist das Modul E-DIO24 für Steuerungs- und Regelungsaufgaben geeignet.

Mit der Universal Library for Linux hat Measurement Computing eine weitere Open Source Alternative für den Einsatz seiner Messgeräte auf Linux-Plattformen vorgestellt. UL for Linux verwendet ähnliche Befehlsstrukturen wie die Universal Library for Windows. Neben der Programmierung mit C wird jetzt auch Python unterstützt.

Die EmbeddedLine-Serie EL1092 von TL Electronic bietet zahlreiche Möglichkeiten bei Prozessor, Schnittstellen und Systemausstattung. 

Die Komplettpakete der Telekom beinhalten alles, was eine Komplettlösung braucht: Hardware, Mobilfunk-Konnektivität, Cloud-Speicher und ein übersichtliches Webportal. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige