Anzeige

Robuster Router mit LTE, WLAN und 4 Ethernetports

Als Neuzugang in seinem Portfolio präsentiert NetModule den NB1601 Router. Die überarbeitete Version des bewährten NB1600 integriert einen Funkrouter und WLAN Access Point. Seine robuste Bauart (Metallgehäuse) und die Einsatzmöglichkeit im erweiterten Temperaturbereich zeichnen ihn für raue Umgebungen aus.

 (Bild: NetModule AG)

(Bild: NetModule AG)

Vier Ethernet Ports, Digital I/O, eine serielle Schnittstelle und ein Erweiterungssteckplatz ermöglichen Anwendungen wie Condition Monitoring, Remote Management und Telemetrie. Der NB1601 Router integriert die Schlüsseltechnologien für stationäre Anwendungen, die zuverlässigen Internetzugang voraussetzen. Dieser erfolgt über bis zu zwei LTE-Modems, dazu stellen zwei SIM-Karten hohe Verfügbarkeit in Netzwerkverbindungen unterschiedlicher Provider sicher. Über das optional integrierbare WLAN IEEE802.11abgn Modul lassen sich weitere Geräte ins Netzwerk einbinden. Deren sicheren und einfachen Anschluss ermöglicht die VPN Protokollsuite als Teil der standardmäßigen, umfassenden NetModule Router Software. Besonderheit des NB1601 sind vier umfangreich konfigurierbare Ethernetanschlüsse, jeder kann entweder als LAN oder als WAN Port konfiguriert werden. Dazu bietet der Router einen isolierten Binäreingang und einen Relaisausgang für den Anschluss von Sensoren und Aktuatoren, und  ein serielles Interfaces. Dieses lässt sich als serienmäßiger Geräteserver oder Systemkonsole zur Administration nutzen. Der USB Anschluss ermöglicht die dateibasierte Konfiguration und das bequeme Einspielen von neuer Firmware; er kann auch als Expansionsschnittstelle genutzt werden. Zusätzlich besteht eine Auswahl an Erweiterungsschnittstellen wie RS-232, RS-485, CAN und IBIS. Kundenanwendungen können in einem vom Betriebssystem separierten LXC-Container ablaufen. Mit dem SDK (Software Development Kit) lassen sich jegliche Anwendungen über einfache Scripts implementieren. So kann beispielsweise die Datenverarbeitung direkt auf dem Router erfolgen, so dass man sich einen zusätzlichen Industrie-PC erspart.

Das könnte Sie auch interessieren

Congatec meldet für das erste Halbjahr 2018 einen Rekordumsatz von 63,6Mio.US$.

Mit der SU1-Twist stellt EKF eine Steckkarte für CompactPCI Serial Systeme vor, mit gleich vier RS-485 Ports. Die Transceiver mit einer Datenrate bis zu 16MB/s verfügen über eine interne 5kV Isolationsbarriere zur optimalen Bewältigung von Potentialunterschieden und Störsignalen auf der Übe

rtragungsleitung. Die Karte basiert auf einem PCI Express UART mit acht Ports und ist softwarekompatibel mit nahezu allen Anwendungen und Protokollen.

Trend Micro und Moxa arbeiten zukünftig im Rahmen des Technology Alliance Partner Programs bei der Entwicklung von Sicherheitslösungen für das Industrial Internet of Things (IIoT) zusammen. Die Lösungen werden zunächst in den Bereichen Endpoint-Lockdown, Firewalls für Operational-Technology-Netzwerke und Embedded Security zu finden sein.

PTC hat ein Coordinated Vulnerability Disclosure (CVD)-Programm vorgestellt, um die gemeinsame Verantwortung für sichere IoT-Implementierungen zu fördern. Das Programm soll das Melden und Beheben von Sicherheitslücken unterstützen, die sich potenziell auf Umgebungen auswirken könnten, in denen die Produkte des Unternehmens eingesetzt werden.

Mit dem Embedded System BT-9002-P6 erweitert Bressner das angebotene Sortiment um einen Machine-Vision-Controller, der dank PoE-Anschlüssen auch für IP-Kameras geeignet ist. Die verbauten Prozessoren garantieren hohe Leistungen auch bei der Bild- und Videoverarbeitung bei minimalem Stromverbrauch.

Der Twincat IoT Communicator ermöglicht auf einfache Weise die Kommunikation zwischen SPS und mobilen Geräten. Er verbindet die Twincat-Steuerung über eine sichere TLS-Verschlüsselung direkt mit einem Messaging-Dienst.

Anzeige
Anzeige
Anzeige