Anzeige

Stromsparender MEMS Beschleunigungssensor Wearables und IoT-Anwendungen

Auf der CES 2018 in Las Vegas hat Bosch Sensortec den BMA400 präsentiert, einen stromsparenden MEMS Beschleunigungssensor. Der BMA400 nimmt bei beständig hoher Messgenauigkeit zehn mal weniger Strom auf als andere Beschleunigungssensoren. Das sorgt für eine deutlich längere Batterielaufzeit – speziell in Geräten, die mit Knopfzellen oder Standardbatterien betrieben werden.

 (Bild: Robert Bosch GmbH)

(Bild: Robert Bosch GmbH)

Darum wurde der Sensor mit dem CES 2018 Innovation Award in der Kategorie Embedded Technologies ausgezeichnet. Durch kontinuierliche Messung weist das Messsignal des Sensors exakt definierte Cutoff-Frequenzen auf, was eine hohe Unempfindlichkeit gegenüber ungewollten Vibrationen zur Folge hat. Besonders nützlich ist dies in IoT-Anwendungen wie intelligenten Sicherheitssystemen im Smart Home. Hier kann der BMA400 dabei helfen, echte Einbruchsituationen, wie etwa durch Glasbruch, von anderen Signalen zu unterscheiden, die von zufälligen Vibrationen verursacht werden. So lassen sich Fehlalarme leicht vermeiden, die zum Beispiel von äußeren Vibrationen durch Bauarbeiten ausgelöst werden. Durch den stromsparenden Schrittzähler mit einer Stromaufnahme von nur 4µA sowie des intelligenten Power-Managements mit eingebauter Aktivitätserkennung, ermöglicht der BMA400 eine besonders lange Batterielaufzeit für Wearables wie Fitness-Armbänder, smarte Kleidung, Armbanduhren und Aktivitätstracker. Mit seinen Abmessungen von nur 2,0×2,0x0,95mm³ und seinem integrierten Plug-and-Play-Schrittzähler lässt sich der Sensor einfach in ganz unterschiedliche Anwendungen integrieren. Dies verkürzt die Markteinführungszeit und erleichtert das Hinzufügen einer Schrittzähler-Funktion zu neuen Wearables-Varianten, wie etwa herkömmliche Armbanduhren oder smarte Schmuckstücke.

Stromsparender MEMS Beschleunigungssensor Wearables und IoT-Anwendungen
Bild: Robert Bosch GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

MSC Technologies stellt zur embedded world 2018 (2-238) das Smarc-2.0-Modul MSC SM2S-IMX8M vor, das den aktuellen 64Bit Prozessor i.MX8M ARM Cortex-A53 von NXP integriert. Die leistungsfähige Baugruppe zeichnet sich durch einen geringen Energieverbrauch von 3 bis 6W bei einer hohen Rechen- und Grafikleistung aus.

Anzeige

Adlink präsentiert auf der embedded world 2018 (1-540) Technologien für die Fabrik der Zukunft. Im Fokus stehen fünf Lösungsplattformen, die Künstliche Intelligenz (KI) und Echtzeit zur Datenverarbeitung (RTOS) und Kommunikation (DDS) unterstützen.

Anzeige

Mit einem 3-D-Drucker können beliebige dreidimensionale Gegenstände erzeugt werden. Forscherinnen und Forschern des KIT ist es nun im Rahmen eines DFG-Projektes erstmals gelungen, mit einem handelsüblichen 3-D-Drucker das Metall Wolfram zu drucken, das wegen seines hohen Schmelzpunktes von 3.400°C beispielsweise bei Turbinenschaufeln von Düsentriebwerken Verwendung findet.

Anzeige

Eine hocheffiziente Speicherlösung für Überwachungsanwendungen, bei denen es nicht nur auf eine schnelle und zuverlässige Datensicherung, sondern auch auf eine hohe Videoqualität ankommt, stellt SE Spezial-Electronic auf der embedded world 2018 (3A-435) vor. Innodisks neue InnoREC 3MV2-P-Serie bietet eine effektive Datensicherheitsfunktion für verschiedene Videoaufzeichnungssysteme. Zudem gewährleistet die aufeinander abgestimmte Hard-, Soft- und Firmware eine hohe Systemzuverlässigkeit und eine hohe Bildqualität.

Die Validation Toolchain von b-plus bietet für die Aufnahme, Analyse und Verarbeitung vieler Sensoreingänge (z.B.

Der neue 10.1“ RISC basierte Panel PC IOBA-10F von ICP Deutschland ist für den Wandeinbau konzipiert und bietet vielseitige analoge und digitale Eingänge für IoT Sensorik von Grove.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige