Anzeige

Smart-Vision an Verkehrskontrollpunkten integrieren

Congatec vereinfacht mit seinem ersten Embedded x86 basierten MIPI-CSI 2 Kit die Integration von Embedded Vision-Technologie in intelligente Verkehrskontrollpunkte sowie Zutrittskontroll- und Ticketing-Systeme.

 (Bild: congatec AG)

(Bild: Congatec AG)

Die sofort einsetzbare Plattform ist applikationsfertig zur Evaluierung und zum Einsatz in rauen Outdoor- und In-Vehicle-Umgebungen. Entwickler profitieren von einer vereinfachten Entwicklung und verkürzten Time-to-Market. Typische Anwendungen reichen von videobasierter Fernunterstützung, visionbasiertem Ticketing und gestenbasierter Steuerung über die Nutzer- und Fahrzeugauthentisierung sowie biometrische Fahrer- und Passagieranalytik bis hin zur nutzerzentrierten Content-Auslieferung, intelligenten Videoüberwachung und zum Vandalismusschutz. „Die Kombination von multifunktionaler Embedded x86-Technologie mit der am weitesten verbreiteten Kameraschnittstelle für Mobiltelefone bietet Anbietern intelligenter Verkehrskontrollpunkte, Zutrittskontrollen und Ticketing-Systeme viele Vorteile – unter anderem Performance-, Energie- und Effizienzoptimierungen“, erklärt Jürgen Jungbauer, Product Line Manager für Single Board Computer bei Congatec. „Unser Intel Atom Prozessor basiertes Pico-ITX Board bietet die Vorteile beider Welten, was die Evaluierung dieser attraktiven Technologie vereinfacht, die neueste State-of-the-Art Applikationen benötigen und Langzeitverfügbarkeit in industriegerechter Qualitätbieten.“

Smart-Vision an Verkehrskontrollpunkten integrieren
Bild: congatec AG


Das könnte Sie auch interessieren

Syslogic ist eine Vertriebspartnerschaft mit Peak-System eingegangen. Das Darmstädter Unternehmen liefert sowohl Hard- als auch Softwarekomponenten für die industrielle Kommunikation.

Mit Cumulocity IoT stellt die Software AG eine IoT-Plattform mit umfassenden Entwicklungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Plattform bildet die Grundlage für die Entwicklung kundenspezifischer IoT-Applikationen.

Moxas IIoT-Gateway-Starter-Kit mit integrierter Unterstützung von Amazon Web Services ist auf die Bedürfnisse von Systemintegratoren und Ingenieuren ausgelegt, die Anwendungen für das IIoT entwickeln. Für die Datenerfassung bietet das Paket eine einsatzbereite Plattform, die die Entwicklung von IIoT-Lösungen vereinfacht, indem sie alles für den Datentransport von Edge-Geräten zu Cloud-Diensten Notwendige mit wenig Programmieraufwand liefert.

Maxim Integrated Products stellt die stromsparenden Mikrocontroller Max32660 und Max32652 für Entwickler von Sensoren für das Internet of Things (IoT), Umweltsensoren, Smartwatches, medizinische/präventive Gesundheits-Wearables und Co. zur Verfügung.

Mit neuen Themen, neuen Formaten und einem neuen Design startet die CEBIT (vom 11.–15. Juni) in Hannover in die neue Saison: Das neue CEBIT Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus.

Sigfox hat mit der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) einen Kooperationsvertrag geschlossen. Das Ziel ist, die Möglichkeiten des ‚1 Euro IoT‘ zu erforschen, das mit dem Low Power Wide Area Netzwerk von Sigfox in greifbare Nähe rückt. Sigfox ist mit der Preisstellung komplementär zu bestehenden Konnektivitätslösungen und bietet eine perfekte Grundlage, selbst Einweggegenstände und Verpackungen mit einem Internetanschluss zu versehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige